ist bei mir alles sicher?

um das ganz einfach beantworten zu können habe ich zu 5 Themenblöcken je 5 Fragen
– als Checkliste und Handlungsleitfaden – zusammen gestellt.
Schreiben Sie doch einfach Ihre Ideen und Lösungen daneben dazu!

MEIN SICHERHEITSSTATUS

Bei mir zu Hause fühle ich mich sicher!

  1. massive Außentüren; immer mit Sicherheitsschloss verschlossen
  2. Alarmsystem immer aktiviert + Alarmweiterleitung an besetzte Stelle
  3. Wege gut ausgeleuchtet und Videokameras sichtbar montiert
  4. Rauchwarnmelder und Feuerlöscher vorhanden
  5. periodischer Test (2x jährlich, gleichzeitig mit FI-Test) aller Systeme

Bei mir in der Firma fühle ich mich sicher!

  1. Zwiebelschalenprinzip (baulich, mechanisch, elektronisch, Versicherung)
  2. Alarm mit Teilbereichen + Alarmweiterleitung + Scharf-Überwachung
  3. Videosystem mit Aufzeichnung (gemeldet an Datenschutzkommision)
  4. Schlüssel/Kartensystem mit Hierarchiestufen (Chef und Putzfrau sperrt alles;-)
  5. alle Betreiberpflichten werden eingehalten (Brandschutz, Türen versperrt, Fluchtweg!)

In meinem Büro fühle ich mich sicher!

  1. PC mit „sicherem“ Passwort / Bildschirmschoner aktiviert
  2. mobile Geräte (Smartphones, Tablets) mit Code geschützt
  3. nur freigegebene Software auf PC, Notebook und Smartphone installiert
  4. „sicher surfen!“ Bei „Geschäften/Überweisung“ verschlüsselte Übertragung
  5. unterschiedliche Passwörter je Anwendung (amazon, ebay, facebook, xing, ..)

Organisatorisch fühle ich mich sicher!

  1. Daten täglich gesichert (revisionssicher?) + örtlich ausgelagert (Cloud?)
  2. aktuelle Updates für Software, Firewall, Virenschutz- und Spamsoftware
  3. Server mit Überspannungsschutz und USV-Anlage (Wasser/Feuer/Hitze/….)
  4. wichtige Unterlagen/Akten feuersicher versperrt, sicher entsorgt, geschreddert
  5. Bank- und Kreditkarteninformationen nur an „Vertrauenswürdige Sites“

Ich bin ZukunftsFIT und Mobil sicher!

  1. bei offenen W-LAN-Netzwerken -> KEINE Abfragen/Überweisungen mit Passwort
  2. Notebook/Telefon/Tablet NIE unbeaufsichtigt (clean desk + ver-/abgesperrt)
  3. vorsichtiger Umgang mit fremden Dateien/externen Datenträgern (zB. USB-Stick)
  4. Status der Sicherheit wird periodisch evaluiert + Mitarbeiter sensibilisiert
  5. aktiv über Notfallkonzepte NACHdenken und Maßnahmen VORdenken

Weitere Informationen und Details  dazu erhalten Sie:

WWW: http://www.cwis.at/sicherheitsmanagement.php
XING:  https://www.xing.com/profile/Christian_Wimmer26
als Buch:  Sicherheitsmanagement in österr. KMUs  /  ISBN 978-3-656-73116-0

gerne auch per mail: christian.wimmer@cwis.at   oder mobil:   +43 699 14946637

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s